SCHACHZABEL

Häkeln in Runden

Erste Masche markieren

Wenn Ihr in Runden häkelt, häkelt Ihr ohne zu wenden die erste Masche der neuen Runde in die erste Masche der Vorrunde. Damit Ihr die jeweils erste Masche leichter erkennt, solltet Ihr sie mit einem Faden markieren.

Spätestens am Ende einer Runde erkennt Ihr, ob Ihr fehlerfrei gearbeitet habt. Es ist gar nicht nötig eine 100%ige Genauigkeit zu erzielen. 1 bis 2 falsche Maschen sind meistens unproblematisch. Entscheidet selbst, ob Ihr dafür die komplette Runde wieder auftrennt. Achtet auch darauf, ob das mehrfarbige Bild verfälscht wird. Oftmals sind aber kleinere Fehler unbedeutend.

Letzte Masche abketten

Für Häkelmützen und Granny Squares (u.a.) solltet Ihr die letzte Masche einer Runde abketten. Dadurch liegen die Rundenanfänge und -enden auf einer Ebene. Dann sind die Runden wie aufeinander liegende Ringe.

Ohne das Abketten würden die Runden wie Schraubengewinde wirken. Gerade wenn Ihr Schriftzüge in Mützen hineinhäkelt, würde die Schrift nicht mehr passig dargestellt werden.

So geht's:

  1. Häkelt die letzte Masche einer Runder mit einer Kettmasche in die erste Häkelmasche der Vorrunde.
  2. Häkelt nun eine (oder mehrere) Luftmasche(n), um nun auf die richtige Höhe zu kommen. Die Anzahl der Luftmaschen richtet sich danach, ob Ihr Feste Maschen oder Stäbchen häkelt.
  3. Häkelt nun gemäß der Anleitung die erste Masche der neuen Runde in die erste Masche der Vorrunde.

Für Amigurumis ist es egal: da könnt Ihr die letzte Masche abketten, ihr müsst aber nicht. Falls Ihr darauf verzichtet, häkelt einfach entsprechend der Anleitung die erste Masche der nächsten Runde in die erste Masche der Vorrunde. Der Vorgang erinnert an ein Schraubengewinde.

Navigation

Website:

Timeline

Alle Häkelanleitungen

Galerie der Helden

Einführung zu den Anleitungen

Tipps zum Häkeln

Alle Kommentare aus den Anleitungen

Über mich und die Berliner Häkelschrift

Impressum

Datenschutzerklärung

Wozu Werbung?